Zeiten von Corona

Original focaccia barese rezept

travel list

Was kommt dir in den Sinn, wenn du an Apulien denkst? Das Meer, die Sonne, Oliven und… die Focaccia Barese! Eine Urlaubserfahrung in Apulien, die man sich nicht entgehen lassen sollte, ist das Verkosten einer Foccaccia Barese… aber wenn der Urlaub noch weit weg erscheint? Versuch doch, die Focaccia mit Hilfe unserer Rezeptempfehlung selbst herzustellen: Auf diesem Wege kannst du beginnen, den wahren Geschmack Apuliens zu genießen und jedes Mal mehr in Nostalgie schwelgen! 

Rezept für italienische focaccia

Focaccia Barese: der Ursprung 

Der Ursprung der Focaccia barese geht auf die Phönizier zurück, die Hirse, Gerste, Wasser und Salz kneteten und sie in runder Form mit Olivenöl, Gewürzen und Honig auf Stein gebacken haben. Im alten Rom war die Focaccia eine typische Opfergabe für die Götter. Während der Renaissance wurden sie auf Hochzeiten verzehrt. 

Die Geburt der Focaccia barese wird den alten Bäckereien von Altamura oder Laterza zugeschrieben und war ursprünglich ein Hartweizenbrotrezept: Der sich morgens noch erwärmende Ofen wurde verwendet, um die Hefe langsam aufgehen zu lassen und das Brot aufzubacken.  

 

Varianten der Focaccia Barese: zart und knusprig, mit oder ohne Kartoffeln 


Der unvergleichliche Geschmack der Focaccia Barese wird aus einfachen und ursprünglichen Zutaten hergestellt: Im Originalrezept finden wir einfach nur Grießmehl, gekochte Kartoffeln, Hefe, Wasser und Salz begleitet von viel Olivenöl aus Apulien. Diese Mischung wird in eine runde Backform gegeben und gewartet, dass die Hefe aufgeht, um ihn dann später in einem (vorzugsweise Holz-)Ofen aufgebacken.  

Im Originalrezept wird die Focaccia barese dünn und knusprig hergestellt und dann mit kleinen Tomaten und viel Öl garniert und enthält Kartoffeln im Teig. Es gibt auch eine andere Version der Focaccia Barese, in der keine Kartoffeln in den Teig gegeben werden und somit fluffiger und weicher wird.  

Heutzutage gibt es unzählbare Variationen des Originalrezepts, bei dem alle Arten von Gemüse, Käse, Salami, Soßen und alle Fantasien verwirklicht werden, die einem Koch so einfallen können… 

 

Die Focaccia Barese: Geheimnisse und Tipps, damit das Zubereiten gelingt 

Um die bestmögliche Focaccia Barese Art zuzubereiten, sollte man sich möglichst genau an dieses Rezept und die Tipps hier halten, welches dem Original sehr nah kommt: 

  • - Die Hefe wird in sehr warmem Wasser aufgelöst, um den Hefeprozess in Gang zu bringen 

  • - Man sollte nur extra natives Olivenöl verwenden, sowohl für den Teig, als auch zum Einreiben der Form: Es garantiert einen intensiven Geschmack und macht die Kruste möglichst knusprig und das innere sehr weich.  

  • - Die Konsistenz des Teigs sollte sehr weich sein 

  • - Der Teig soll mit den Händen hergestellt werden- mit den Fingern wird Druck ausgeübt, ohne Löcher in den Teig zu reißen 
    Pinterest

  • - Der Ofen sollte auf 250 Grad vorgeheizt und es sollte in zwei Phasen gebacken werden: zuerst wird der Teig 10 Minuten auf unterster Stufe gebacken, um den Boden knusprig zu machen. Danach wird er auf mittlere Stufe gegeben und dort weitere 35-40min gebacken. 

Facaccia Barese: das Original 

Pinterest 


Zutaten 

250g Grießmehl 

250g Mehl 00 

150g Mutterhefe (3-4 Stunden abgekühlt) (Alternativ einen halben Würfel Bierhefe) 

350g Wasser 

150g gekochte Kartoffeln 

200g Kirschtomaten 

Wahlweise schwarze Oliven

10g Salz

reichlich extra natives Olivenöl

reichlich Origano 

 Zubereitung 

Siebt und mischt die Mehle und gebt dann die gekochten und gestampften Kartoffeln dazu, 3-4h zuvor solltet ihr die Mutterhefe in der Mitte geteilt haben. Gießt die Hälfte des Wassers zur Hefe und beginnt, sie aufzulösen. Knetet weiterhin den Teig und gebt langsam den Rest des Wassers und Salz hinzu. Achtet darauf, die ganze Zeit über einen gleichmäßigen Teig zu erhalten. 

Reibt eine Form von circa 30-40cm Durchmesser oder zwei kleinere mit etwa 25cm mit reichlich Öl ein und lasst den Teig direkt dort in der Form weiter aufgehen (wenn ihr zwei Formen verwendet, müsst ihr den Teig halbieren). Fettet leicht die Oberfläche des Teiges ein, legt eine Frischhaltefolie darüber und lasst dann den Teig einige Stunden gehen, bis er die doppelte Größe erreicht hat.  

Wenn der Teig gut aufgegangen ist, stürzt ihn kopfüber und stellt ihn mit der Hilfe der Finger auf. Drückt die kleinen Kirschtomaten und die dann die Oliven leicht in den Teig. Bereitet eine Glasur aus 3 Esslöffeln Öl, 3 n Wasser und einer gute Menge Origano vor, rührt alles gut mit einer Gabel um und verteilt es dann großzügig auf der gesamten Oberfläche der Focaccia. 

Lasst das Ganze nun noch mal eine Stunde gehen und gebt den Teig dann in den auf 250Grad vorgeheizten Ofen.  

Backt den Teig nun 20/25min, bis die Focaccia aus Bari mit den Kartoffeln im Teig golden gebräunt ist, dann nehmt sie aus dem Ofen und verzehrt sie heiß, lauwarm oder kalt – sie ist immer köstlich! 

Kommen Sie nach Apulien un lernen Sie, wie man die echte Focaccia Barese kocht!


commenti