Zeiten von Corona

Apulien schönste Orte

travel list

Die schönste Zeit beginnt: die Sonne erwärmt sich, die Natur erwacht wieder zum Leben und das Fernweh wird immer größer… wir sind bereit, unseren Urlaub in Apulien vorzubereiten! 

Um den Urlaub möglichst schön zu gestalten, ist es immer gut, eine Liste mit den besten Sehenswürdigkeiten in Apulien bei sich zu haben. Aus diesem Grund möchten wir gerne 5 von Apuliens schönsten Orten empfehlen, um für unvergessliche Erlebnisse zu sorgen. 

Aehenswürdigkeiten in apulien italien

Lonely Planet


Bari 


Der erste Ort, den man für einen tollen Urlaub in Apulien besuchen sollte, ist Bari. Die geschichtsträchtige Hauptstadt sorgt für ein einzigartiges Erlebnis, dass man nur in den Gassen dieser Altstadt erleben kann! 

Der Stadtteil San Nicola, oder besser bekannt als das „alte Bari“, befindet sich innerhalb der Mauern zwischen den beiden Häfen (dem neuen, und dem alten): er ist ein Labyrinth aus kleinen Gassen und Straßen in denen man, während man in ihnen umherspaziert, einzigartige Farben und Gerüche wahrnehmen und vor allem neue, durch Tradition geformte Geschmackserlebnisse der echten Altstadt Baris sammeln kann, die im Herzen eines jeden Reisenden bleiben werden.  

 

Sehenswürdigkeiten der Altstadt Baris 

  • Die Basilika des heiligen Nicola von Bari 

Die Reliquien des heiligen Nicola repräsentieren die Begegnung zweier Glaubensgemeinschaften: Die christliche Religion und die, der griechischen Orthodoxen.  

  • Die Kathedrale des heiligen Sabino 

Der Glockenturm dominiert das Stadtbild des alten Teils Baris.  

  • Der Marktplatz 

Er ist das pulsierende Herz der alten Stadt, von hier beginnend schlängeln sich viele Gassen durch die gesamte Altstadt. In der Nähe können Sie die "Säule der Verräter" (die Säule der Gerechtigkeit), das Haus von Niccolò Piccinni und den Brunnen der Pigna bewundern. Die Piazza Mercantile ist voller Clubs und somit ein wichtiges Ziel für Nachtschwärmer. 

  • Der Platz Ferraris 

Er wurde nach einer Händlersfamilie benannt, die einst in Bari lebte. Dieser Platz stellt den Eingang zur Altstadt dar. 

  • Die Mauer 

Dies ist der einzige Aussichtspunkt der Altstadt, von dem man die längste Promenade Italiens und den neuen Handelshafen bewundern kann.  

  

Eindrücke im alten Bari: die Straße der „orecchiette“ 

Durch die Straßen schlendernd, nachdem man am „Arco Basso“ (niedriger Bogen), einem echten Tunnel als Eingang zum antiksten Teil der Altstadt, vorbeigekommen ist, erreicht man die berühmte Straße der „Orecchiette“: werdet ihr überwältigt von Farben, Düften und Klängen sein, die den wahren Alltag der Einwohner Baris verkörpern. Es kann leicht passieren, dass man Frauen vor ihren Häsuchen gemeinsam am Tisch sitzen sieht, wie sie den Teig für ihre Orecchiette (kleine Nudeln in geschwungener Form, die entfernt an Ohren erinnern. Orecchiette = Öhrchen) vorbereiten, um sie später zum Trocken auf die Holzbänke legen. Natürlich kann man die hausgemachten Orecchiette dort erstehen, um sich ein Stückchen Apulien mitzunehmen.  

La Gazzetta del Mezzogiorno



Eine der Hausfrauen, Nunzia Caputo, die Sie in der Straße der Orecchiette finden, wurde zum Symbol der Volkskunst, indem sie an der New York Times Travel Show teilnahm und dafür sorgte, dass alle Produkte der Region bekannt wurden. Vor allem die Orecchiette! 

 

Street Food in der Alstadt Baris 


Um die Erfahrung in der Altstadt Baris zu komplettieren, sind hier eine Reihe von typischen Produkten aus der Region, die sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten:  

 

  • Die Sgagliozze 

Gebratene und gesalzene Polentastreifen (Polenta ist ein Brei aus Mais, der erhärtet auch frittiert oder gebraten werden kann) 

  • Die Poppizze 

Ein Krapfen aus Pizzateig, der je nach Geschmack gesalzen oder gesüßt wird. Diese kann man oft auch direkt von den Einheimischen vor ihren Häusern kaufen, die sie vor ihren Augen zubereiten. 

  • Die Panzerotti 

Kleine Pizza Calzonen typisch gefüllt mit Mozzarella und Tomaten (heute gibt es unendlich viele Variationen) scharf angebraten. Sie müssen sie heiß gegessen werden, wobei die Herausforderung darin besteht, sich beim Essen nicht schmutzig zu machen…! 

 

Monopoli und Polignano a Mare  

Monopoli 

Web


Die Stadt erstreckt sich entlang der Adria und ist einer der meist bewohnten und belebtesten der Region. Der historische Kern von Monopoli es ist ein wahres Zeugnis der gotischen und byzantinischen Herrschaft, welche leicht durch die architektonischen Stile der Gebäude zu erkennen ist! 

Wenn Sie durch die engen Gassen des historischen Zentrums von Monopoli gehen, werden Sie von den Farben begeistert sein: Das Weiß der Häuser verschmilzt mit der Farbe der Blumen auf den Balkonen, das intensive Blau des Meeres verbindet sich mit dem klaren Himmel ... 

 

Ein Spaziergang durch das historische Zentrum führt zu eindrucksvollen Kirchen wie der Chiesa del Purgatorio (der Fegefeuerkirche), in der sich das Gebeinhaus der Mönche befindet, der Kirche der heiligen Maria Amalfitana, die auf einer Höhle erbaut und mehrmals restauriert wurde und der Kirche des heiligen Domenico mit seiner eleganten Fassade. Während des Spaziergangs sollte ein Besuch der Kathedrale der heiligen Maria von Madia nicht fehlen, in der sich das perfekt erhaltene byzantinische Symbol befindet. 

Der Spaziergang durch die engen Gassen von Monopoli führt Sie auch zu den wunderschönen typischen Orten, an denen Sie ein heißes Panzerotto kaufen und es auf der Promenade sitzend essen können, oder ein köstliches Abendessen mit frischem Fisch und gutem Wein bei Meerblick genießen können… 

Wenn Sie das historische Zentrum verlassen, um nach Süden zu fahren, werden Sie auf einen langen und entspannenden Wanderweg stoßen, wo Sie die charakteristischen Sandbuchten mit kristallklarem Meer entdecken werden (inserire Link Blog) die Sie zur Abtei am Meer des heiligen Stefano führen. 

Chiesa di San Michele


Monopoli zeichnet sich nicht nur durch das historische Zentrum und das Meer aus, sondern auch durch die Landschaft: Die 99 Bezirke, die im Umland der Region Monopoki liegen, ermöglichen es Ihnen auch, Landschaften wie die Olivenhaine, die ein UNESCO-Weltkulturerbe sind, zu erkunden. Eine traumhafte Weite voller jahrhundertealter Olivenbäume und die perfekt bewirtschafteten Felder sind zu entdecken und zu bewundern. Auch die ländlichen Kirchen wie jene, des heiligen Michele mit ihrem atemberaubenden Blick auf Monopoli sind unvergleichlich.  

 

Polignano a mare 

Polignano a Mare ist ein Juwel mit Meerblick: Die Terrassen auf den Felsenwänden über dem Meer garantieren einen atemberaubenden Ausblick und sind zu jeder Jahreszeit für Touristen attraktiv. 

Der Lama Monachile ist das Symbol von Polignano: ein Kieselstrand, der von zwei Felswänden umgeben ist und den man nur von der bekannten bourbonfarbenen Brücke zu überblicken ist.  

Das historische Zentrum von Polignano a Mare ist eine Explosion an Emotionen: Die weißen Häuser, die beblümten Balkone und das Blau des Meeres verbinden sich in einer Reihe von visuellen Eindrücken, die einen Besuch des Küstenstädtchens magisch machen.  

Wenn Sie von Polignano a Mare nach Norden weiterziehen, stoßen Sie auf die Abtei vom heiligen Vito, die ursprünglich ein Kloster war, aber heute zu einem Privathaus geworden ist. Die Abtei liegt am Meer und ist die Kulisse für die typische Prozession der Reliquien vom heiligen Vito am 14. Juni. 

 

Polignano a Mare ist auch das Herkunftsland des großen italienischen Singer-Songwriters Domenico Modugno: Das Dorf hat ihm eine etwa 3 Meter hohe Statue mit offenen Armen und der Absicht gewidmet, das berühmte Lied "Volare" (fliegen) weltweit zu singen. 

  

Eindrücke in Monopoli und in Polignano a Mare: ein Ausflug durch die „masserie“  

Masseria Spina, Monopoli


Die „masserie“ ist eine Struktur auf dem Land, isoliert von den städtischen Zentren. Ursprünglich ins Leben gerufen wurden sie als Verteidigung vor Piraten, Sarazenen und Räubern, die den gesamten Süden und insbesondere Apulien vom Meer aus bedrohten. Es wurde auf eine bestimmte architektonische und ästhetische Art gebaut, die fähige Handwerker und Maurer aus Stein oder Tuff erschufen. Alle Höfe waren von schützenden Mauern umgeben. 

Im Innenhof befanden sich die Häuser der Eigentümer, alle Unterbringungen der Arbeiter und in den reichsten Bauernhöfen teilweise auch eine Kirche oder Kapelle. Die Farm war ein ganz autarkes Mikrodorf, in dem die Beziehungen zwischen den Eigentümern und den Bauern miteinander verflochten waren: Für die Kinder der Bauern war es oft nicht schwierig, dank des Wohlwollens des Eigentümers studieren zu gehen.  

Masserie existieren noch heute und in den letzten Jahren erhielten sie eine neue Wertschätzung: Viele sind zu Bauernhöfen geworden, einige wurden für den Tourismus in charmante Resorts verwandelt und andere sind zu Bildungsfarmen geworden. Alle jedoch bewahren den Charme des ländlichen urtypischen Lebens. 

 

Wenn Sie eine Masserie besuchen, können Sie seine ausergewöhnliche Geschichte kennenlernen, seine Architektur bewundern und sich von der Schönheit und Einzigartigkeit der Orte faszinieren lassen. 

 


Die Zinzulusa-Höhle und die Nacht der Taranta 

Die Zinzulusa-Höhle 

Web

Die Zinzulusa-Höhle ist eine der zehn wichtigsten der Welt: Sie ist berühmt für ihre große Anzahl an Stalaktiten und Stalagmiten und wurde aus einem Karstphänomen aus prähistorischer Zeit geboren, weshalb sie eine große geologische Bedeutung hat. Die Höhle zeichnet sich durch eine Begegnung zwischen Meerwasser und eisigem Quellwasser aus, die ein weltweit einzigartiges Ökosystem zum Leben erwecken. 

Die Zinzulusa-Höhle hat ihren Namen von den "Zinzuli", was so viel wie „Lumpen“ bedeutet. Tatsächlich nehmen viele der Stalaktiten und Stalagmiten der Höhle das Aussehen abgenutzter Kleider an. 

Die Höhle ist in drei Teile unterteilt: Der erste Teil heißt Conca, von hier aus können Sie auf die längste Strecke zugreifen, die als Korridor der Wunder bezeichnet wird. Hier können Sie eine große Anzahl von unterschiedlich geformten Stalaktiten und Stalagmiten bewundern. Am Eingang der Höhle werden sie ihre Kühle verspüren und Sie werden beeindruckt von der klaren und schillernden Farbe des Wassers sein. 

Der zweite Teil trägt den Namen Duomo, er kennzeichnet sich durch seine 25 Meter hohe Kalksteinsäule aus. Hier ist das Gestein weicher, daher nimmt die Anzahl der Stalaktiten und Stalagmiten ab. 

Der letzte Teil heißt Cocito und besteht aus einem Becken mit kristallklarem Wasser, in dem die Vermischung zwischen dem sehr kaltem Quellwasser und wärmerem und brackigem Meerwasser erleben kann. Dieses Becken wird aufgrund des Vorkommens einer sehr seltenen Garnelenart, der blinden Garnele, sehr häufig wissenschaftlich untersucht.  


Die Legende der Zinzulusa-Höhle 


Der Volksmund erzählt von einem reichen Baron von Castro, der sehr grausam, böse und reich ist. Die Frau des Barons starb und hinterließ ihre Tochter, die von da an immer sehr traurig und in die ewig gleichen alten Lumpen gekleidet war. 

Eines Tages schenkte eine gute Fee dem kleinen Mädchen ein wunderschönes Kleid und zerriss die Lumpen, die sie trug. Die Lumpen flogen davon und versteinerten an den Wänden der Höhle. Von diesem Moment an nahm die Höhle wegen dieser Lumpen, die sie schmückte, den Namen Zinzulusa (= Lumpen) an. 

Die Fee warf den Baron in die Tiefen des Wassers, wo sich der Cocito-See bildete. Die Garnelen waren Zeugen dieses Ereignisses und wurden für immer geblendet. 

Die Tochter heiratete einen reichen und guten Prinzen und lebte glücklich bis ans Ende ihrer Tage. 

 

Die Zinzulusa-Höhle – Tipps für den Besuch 


Die Besuchszeiten der Zinzulusa-Höhle im Sommer sind von 9.30 bis 19.30 Uhr. Oft gibt es lange Schlangen, so dass Sie sich mit Sonnencreme versorgen und Hüte tragen, um Ihre Haut und Ihren Kopf zu schützen, während sie darauf warten, eintreten zu können.  

Wenn Sie die Höhle betreten, werden Sie den Temperaturunterschied von außen spüren (der Unterschied wird im Sommer sehr stark sein) Wir empfehlen Ihnen daher, eine leichte Jacke mitzubringen, um Ihre Schultern zu bedecken. 

Es wird empfohlen, bequeme Schuhe zu verwenden, die den Durchgang auch in rutschigen Abschnitten der Höhle ermöglichen. 

 

Die Nacht der Taranta 

Web

Die Nacht der Taranta ist ein beliebtes Musikfestival, um die traditionelle Salento-Musik aufleben zu lassen. Es findet im August statt, zieht durch die Region und endet mit dem Abschlusskonzert von Melpignano. 

 

Die Nacht der Taranta beginnt mit der "pizzica pizzica", einem lebhaften und bewegunsvollem Tanz zur Heilung der "Tarante", Frauen, die von der Vogelspinne (einer kleinen Spinne, die während der Erntezeit rauskommt) gestochen wurden und in einen Schockzustand gerieten, den sie nur mit Musik überwinden konnten. Nach Tagen und Tagen des Tanzens gelang es ihnen durch das Schwitzen zu heilen. 

In Wirklichkeit scheint "Tarantismus" eine Art Reaktion auf das patriarchalische Regime zu sein, die Frauen daran hinderte, sich auszudrücken, und sie in einen Zustand der Depression führte: Die Motivation der giftigen Tarantel schien ein Ventil zu sein, um seiner Wut Luft zu machen.  

 

Die Pizzica Pizzica ist ein Tanz, der paarweise ausgeführt wird und einige grundlegende Schritte umfasst. Die Verwendung des Taschentuchs, das die Einladung an Ihren Partner zum Tanzen symbolisiert, und vermittelt dadurch das Gefühl eines Balztanzes. 

 

Die Pizzica ist ein so überwältigender Tanz, dass selbst diejenigen, die noch nie diese Art von Musik gehört haben, von ihrem Rhythmus mitgerissen werden. 

 

 

Lecce


ItalyRA


Lecce ist eine der schönsten Kunststädte im Süden. Es verbindet seine messapischen Ursprünge mit den Überresten der römischen Herrschaft und mischt sie mit dem Reichtum des Barockstils. So entsteht ein einzigartiger Stil namens "Lecce Baroque", der durch die Verwendung von Kalkstein von Lecce ensteht, welcher leicht formbar und von warmen Farben ist. 

Das historische Zentrum ist voll von Beispielen der Lecce-Barockkunst, nicht nur auf den Kirchen und Denkmälern, sondern auch auf privaten Balkonen und Terrassen. 

 

Die Straßen von Lecce sind ein Freilichtmuseum, wo Sie überall Zeugnisse des Lecce-Barock finden: 

 

  • Piazza Duomo 

 mit einem Glockenturm und zwei Fassaden, von denen eine sehr dekoriert und die andere sehr steril ist. 

 

  • Piazza Sant'Oronzo 

es repräsentiert den Festsaal der Stadt, es ist ein Ort des Kennenlernens und des Wiedersehens. Die zentrale Votivsäule ist ein Zeichen des Dankes an den Protobischof Oronzo, der die Stadt vor der Pest bewahrt hat 

 

  • Römisches Amphitheater 

das wichtigste Zeugnis der Römerzeit

 

  • Basilika Santa Croce 

Sie wurde im 13. Jahrhundert begonnen und zwischen dem 16. und 16. Jahrhundert fertiggestellt. Man sollte es nicht verpassen, da sie die Balance zwischen klassischem und barockem Stil hält und innen von hinreißender Schönheit ist. 

Besonderheit in Lecce: das typische Gebäck 

Ein Besuch in einer jeden Stadt Apuliens ist immer mit einem kulinarischen Erlebnis verbunden: Man hat Lecce nicht vollständig erlebt, ohne das Pasticciotto Leccese probiert zu haben ...
 

Ein kleines Boot aus duftendem Mürbeteiggebäck, gekrönt von Pudding mit Zitronen- und Schwarzkirschgeschmack, danach zugedeckt mit Mürbeteiggebäck, bestrichen mit Ei, wird es im Ofen in seiner traditionellen Kupferform gebacken natürlich ist es unmöglich, einzigartiges in Worten auszudrücke! Pasticciotto sollte heiß gegessen und von Lecce-Kaffee begleitet werden das ist Kaffee auf Eis mit Mandelmilch. 

 

Im Jahr 2008 erfand der Konditor Angelo Bisconti eine Vielzahl von Pasticciotto, die auf der ganzen Welt berühmt geworden sind: Beispielweise Il Pasticciotto Obama! In der Atmosphäre des amerikanischen Wahlkampfs und nach dem Obama-Sieg beschloss Angelo, der Mischung und der Füllung Kakao hinzuzufügen und so eine neue Modifikation des Originalrezepts zu erfinden, die großen Erfolg hatte! 

 

Pasticciotto aus Lecce: das Rezept  

 

Zutaten für das Mürbeteiggebäck: 

 www.nelsalento.com 

 

      • - 500 g Mehl 
      • - 250 g Butter 
      • - 200 g Zucker 
      • - 3 Eigelb 

 

Vorbereitung: 

Um das Mürbeteiggebäck zuzubereiten, müssen Sie die Butter und das Mehl mit Ihren Händen vermengen. Formen Sie eine kleine Delle und geben Sie das Eigelb mit dem Zucker in die Mitte. Kneten sie den Teig gründlich und formen Sie eine Kugel. Anschließend wickeln Sie diese in Frischhaltefolie und legen Sie sie 30 Minuten in den Kühlschrank 

 

 

Zutaten für die Creme: 

      • - 1/2 L Milch 
      • - 3 Eier 
      • - 125 g Zucker 
      • - 1 Beutel Vanillin 


Vorbereitung: 

Füllen Sie die Sahne einen Topfund mischen Sie Eier, Zucker und Vanillin hinein. Nach und nach wird nun das gesiebte Mehl hinzugefügt. Stellen sie das ganze auf den Herd und gießen Sie die heiße Milch unter rühren dazu. Lassen sie alles zusammen kurz aufkochen und nehmen sie den Topf Herd, um ihn abkühlen zu lassen. 

Formen sie 2 circa 30cm große runde Flächen aus dem Mürbeteig, gießen Sie die Creme auf eine der Scheiben und bedecken Sie sie mit der zweiten Scheibe und schließen sie die Ränder. Nun geht das Ganze für 20 min bei 180grad in den Ofen.  

 

Das Bergschloss Apuliens  

Die Burg wurde wenige Kilometer der Andria entfernt auf einem Hügel mit Blick auf die Umgebung erbaut. Es wurde 1240 vom Schwaben Kaiser Friedrich II. erbaut und sein Ursprung ist geheimnisvoll: Die Legende besagt, dass Castel del Monte dort steht, wo sich eine Statue mit einem Rätsel befand. Ein Sarazene hat es geschafft, das Rätsel zu lösen. Er grub auf dem Berg so tief, bis er auf einen Schatz traf, aus dem er das Schloss baute. 


Castel del Monte hat keine Mauern, Wassergräben oder Ställe und deshalb wurden ihm verschiedene Funktionen zugewiesen: von einem Tempel zu einem abgelegenen Ort zum Lernen bis zu einem Ort zum Entspannen. 

Castel del Monte gilt als esoterisches Projekt und ist von einer geheimnisvollen Aura umgeben: Die Nummer 8 wiederholt sich im gesamten Bau des Schlosses. Tatsächlich gibt es 8 achteckige Türme, ein Labyrinth von 8 Räumen, 8 Fenster pro Etage und die Wendeltreppe, die die beiden Stockwerke verbindet, besteht aus 44 Stufen… aus diesem Grund wird gesagt, dass sie magisch ist und sogar den Heiligen Gral enthält (den Kelch, den Jesus beim letzten Abendmahl benutzte).  

Friedrich II. hinterließ 3 Fußabdrücke im Schloss, um zu beweisen, dass er wirklich der Erbauer war: Der erste Fußabdruck befindet sich neben einer Lilie, der zweite ist die Nummer 56 (Alter des Kaisers bei seinem Tod) und der dritte ist der Buchstabe F. 

Die Position des Castello del Monte ist so gestaltet, dass während der Tage der Sonnenwende und des Äquinoktiums die Schatten der Wände eine besondere Richtung haben. Das Portal am Eingang des Schlosses besteht aus 2 Säulen und 2 Löwen: der erste mit Blick auf den Sonnenaufgang zur Wintersonnenwende und der zweite mit Blick auf den Sonnenaufgang zur Sommersonnenwende. 

Das Castel del Monte ist einzigartig und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes

Der Besuch in Castel del Monte ist ein Muss für diejenigen, die in Apulien sind, um seine mystische Seite zu entdecken! 

 

commenti